Boden des Jahres

Regenwurmkot-Häufchen

Regenwurmkot-Häufchen in der Wiese

Die Initiative „Boden des Jahres“ startete erstmals anlässlich des alljährlichen Weltbodentags vom 5. Dezember im Jahr 2004.
Jedes Jahr wird im Rahmen einer Festveranstaltung ein spezieller Boden zum Boden des Jahres (für das folgende Jahr) gekürt. Viel Information zu dem jeweiligen Boden, zu seinem bodenkundlichen Aufbau, seinen Funktionen und seiner Bedeutung für Mensch und Ökosystem dienen dazu, die einzelnen Böden vorzustellen. Die Aktion dient auch dazu, zu weiteren Veranstaltungen und Initiativen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit Boden anzuregen. mittlerweile greifen eine Reihe von Institutionen diese Idee auf.

Die Aktion wurde von der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft (DBG) und vom Bundesverband Boden (BVB) initiiert. Ende 2007 hat sich die Österreichische Bodenkundliche Gesellschaft dem Trägerkreis angeschlossen. Seit 2011 wird auch eine Aktion „Boden des Jahres“ durch die Bodenkundliche Gesellschaft der Schweiz (BGS/SSG) durchgeführt.

Durch die Aktion soll die Bedeutung des Bodens für die Menschen und seine Schutzwürdigkeit der Öffentlichkeit vermittelt werden.

Weitere Informationen

Aktion Boden des Jahres
Böden und ihre Beschreibungen

Die ÖBG stellt beispielsweise

  • Aktionen zum Boden des Jahres auf der EUROSOIL vor (EUROSOIL 2008), oder
  • anläßlich des Weltbodentages 2007 fand in Klosterneuburg eine Veranstaltung der niederösterreichischen Landesregierung im Rahmen der Kampagne “Unser Boden – wir stehen drauf” statt. In diesem Rahmen wurde einerseits das Projekt “Bodenkompass” als auch der Boden des Jahres präsentiert. Präsident A. Baumgarten nahm als Experte an einer Präsentations- und Diskussionrunde zum Thema “fruchtbarer Boden im Zeichen des globalen Klimawandels” teil.
    oder
  • Der Boden des Jahres wurde 2007 im Rahmen einer Veranstaltung der ÖBG und DBG in der österreichischen Botschaft in Berlin präsentiert. Die Festvorträge wurden von M. Gerzabek und A. Pehamberger gehalten und stehen als download zur Verfügung.
  • 2017 hat das Umweltinstitut Vorarlberg eine Initiative zum Gartenboden als Boden des Jahres 2017 gestartet und eine spannende Bröschüre zusammengestellt.
    Lesen Sie mehr